Präsentation von Colette van Landuyt – 2. Teilnehmerin in QuoVadis? 2222

Zusammenfassung: Der Bruch zwischen Raum und Zeit in der westlichen Kultur führte zu einem radikalen Bruch mit der Natur. Die Natur ist nicht sensibel für Ideologien; es tut für seine Wirkungen. GAIA rebelliert durch verringerte Artenvielfalt, Klimakrise, globale Erwärmung und Epidemien. Ihr Quartett führt zur Quadratur des Kreises in der heutigen Welt und in den kommenden Jahrhunderten. QuoVadis? 2222 zielt daher darauf ab, mit Künstlern, Schriftstellern und Projektpartnern zusammenzuarbeiten, um Raum-Zeit in all ihren Nuancen hervorzurufen, um unsere Wahrnehmung für die Komplexität und Vielfalt in Natur und Mensch empfänglich zu machen

Die Ganzheit von allem, was existiert, entspricht der Gesamtheit seiner Verschiedenheiten. 

Traditionell war der Bereich der Künste das Gebiet, in dem der Übergang zu einem anderen Raum-Zeit-Paradigma transparent wird, unter anderem dank der fünf Sinne und ihrer Synästhesie, wie Einsteins Relativitätsgesetze, Freuds (1856-1939) Traumtheorie und Studien über nichtwestliche Kulturen inspirierten eine Revolution in den Künsten des 20. Jahrhunderts. 

QuoVadis? 2222 Raum-Zeit-Wahrnehmung strebt daher eine kulturelle, gewaltfreie Revolution an, indem sie Descartes ‘Cogito, ergo sum (ich denke, so ich bin) in Cogito, ergo sumus (ich denke, deshalb sind wir) umwandelt, denn ‚ich’ setzt’ den ,Anderen’ voraus. 

“Ich denke, deshalb sind wirversöhnt den denkenden Menschen mit seinen Vorfahren und seiner Natur: “gestern” ist heute und “morgen” ist heute: ein grenzenloses Hier und Jetzt wie die Natur

Daraus folgt: GAIA hat keine Ahnung von den drei logischen Prinzipien von Aristoteles (384-322 v. Chr.): (1) Identität; (2) Widerspruchsfreiheit; (3) das ausgeschlossene Dritte als logische Grundlage der IKT und ihrer Algorithmen, die zunehmend unsere Gesellschaften beeinflussen. 

IKT ist ein außergewöhnliches kulturelles Produkt mit weitreichenden Konsequenzen. Sein “ausgeschlossenes Drittel” ist nicht die “Logik” der zyklisch-dynamischen Raumzeit. 

Die „Logik“ der Natur besteht in der Kohärenz und Interaktion von allem, was in der permanenten Transformation existiert: 

Den Weg akzeptieren / Es ist und ist nicht und beides / Und nicht beides, Es ist! 

https://www.fonselders.eu/haiku/– Aufklärung Haiku 23 

© Elders Special Productions BV