Reinhard Seiß (Hg.) HARRY GLÜCK. WOHNBAUTEN

 

Der österreichische Architekt Harry Glück nimmt eine Sonderstellung ein unter den Architekten Europas. Wohl keiner hat so viele Wohnungen geplant wie er. Doch das wäre nur die quantitative Seite. Keiner hat von Beginn seines Schaffens an, also schon ab Ende der 1960er Jahre, das Bedürfnis auch des urbanen Menschen nach Naturnähe so ernst genommen wie er. Und keiner hat versucht wie er, Pflanzen und Bäume in seine Wohnungsbaukomplexe zu integrieren - längst bevor die Erkenntnis dämmerte, dass wir mit unserem Raubbau an Natur selbstzerstörerisch zugange sind. Die meisten seiner grossen Wohnkomplexe weisen tiefe, wohnungsbreite Balkontröge auf, die allesamt auch noch nach Jahrzehnten von den Bewohnern hingebungsvoll gepflegt werden. Die Innenhöfe zeigen einen hohen Baumbestand, Bäume, die schon von Beginn an grossformatig gepflanzt wurden. Üppiges Grün mitten in der Stadt ist die Folge - und hohe Wohnzufriedenheit der glücklichen Bewohner, die durchweg 'Glück-Fans' zu sein scheinen. 
Die grösste der von ihm gebauten Anlagen ist der Wohnpark Alt Erlaa mit seinen Dachschwimmbädern, Gemeinschaftseinrichtungen und parkartigen Aussenanlagen: Eine Wohnanlage, die in ihrer hohen Dichte mit Sozialwohnungen und einer Einwohnerzahl von fast 9.000 Mensche faktisch einen ganzen Stadtteil umfasst. Sie ist nicht nur in ihrer Ausstattung einzigartig, sie ist vielleicht auch das weltweit einzige Beispiel einer derartigen Anlage, die keine sozialen Konflikte, keinen Vandalismus, keine Graffiti kennt, statt dessen ein Zusammenleben ihrer Bewohner, die stolz auf ihr Zuhause sind und es sorgfältig pflegen. Glück sieht sich selbst in der Tradition des Wiener Gemeindewohnungsbaus. Der Wiener Stadtplaner Reinhard Seiss, der nun ein Buch über ihn herausgegeben hat, betont, "dass Glück den Wohnbau nicht nur in einer sozialen, ökologischen und stadtplanerischen, sondern auch in einer gesellschaftspolitischen Verantwortung sieht".

Das Buch zeichnet sich vor allem auch dadurch aus, dass es ein umfassendes Werkverzeichnis der Wohnbauten von Harry Glück aufweist, die zusätzlich in einem Lageplan verortet sind, viele davon auch mit Foto und Kurzbeschreibung. Im betrachtenden Textteil geht Reinhard Seiß gemeinsam mit elf Autoren – Architekten, Wohnbauexperten, Nachhaltigkeitsforschern, Soziologen, Ethologen oder auch Kunsthistorikern – der Frage nach, worin die Bedeutung Harry Glücks für den heutigen Wohnbau liegt.

240 Seiten,  Müry Salzmann Verlag Salzburg,  2014/15, ISBN 978-3-99014-094-9, 

23 x 28 cm, Hardcover,  EUR 48,00 | CHF 68,00 (UVP)