KEIN SCHWEIN MIT SCHWEINEN?

 

Die modernen Wildschweine leben gern in Ballungsgebieten. Vor allem in Berlin fühlen sich diese Wildschweine wohl in ihrer Haut. Den Schätzungen der Berliner Stadtregierung zufolge spazieren zwischen 7000 bis 8000 durch die Strassen der Stadt.

Man trifft sie überall - am Alexanderplatz, auf dem Potsdamer Platz und sogar auf den Rasenflächen des Reichstags. Sie respektieren weder das Gesetz, noch die Strassenverkehrsordnung. Bedenkenlos überqueren sie die Strassen, scheren sich nicht darum, dass die Ampel auf rot steht und verachten die Verkehrsschilder. Jedes Jahr gibt es hunderte von Unfällen.

Das Problem ist schwer - wenn nicht unmöglich - zu lösen. Dreissig Jäger sind eingestellt worden, aber die Tiere sind schlau. Dank ihrer ausserordentlichen Intelligenz haben sie begriffen, dass ein Jäger in einer belebten Strasse machtlos ist. Sobald sich einer nähert verschwinden sie unter den Fahrzeugen am Strassenrand.

Dazu kommt noch, dass viele Berliner dem Charme dieser dickleibigen Tiere erlegen sind. Sie versorgen sie mit Nahrung, beschimpfen die Jäger, zerstechen die Reifen von deren Fahrzeugen.

Der Oberbürgermeister sieht nur noch eine Lösung : man muss lernen, miteinander zu leben.