VERTIKALE UNKRÄUTER IN SYDNEY

Available translations: 

 

Sydney ist die größte Stadt in Australien, dem trockensten aller Kontinente.

Wie zu erwarten herrscht auf den gut 1000 Quadratkilometern des urbanen Sydney die trockenheits- und feuerliebende Bushvegetation (Pyrophyten) vor. Das liegt allerdings nicht an fehlenden Niederschlägen (ca. 60% im Jahresmittel mehr als in Hamburg) sondern an den Sandsteinböden die keine Feuchtigkeit speichern können. Die schattigen und feuchten Steilküsten und Felsabbrüche von New South Wales beherbergen dennoch eine Vielzahl feuchtigkeitsliebender und an vertikale Standorte angepasste Arten. Dazu gehören zum Beispiel Feigenbäume und Farne. Dazu kommen eine ganze Reihe von Neophyten, die auch in vielen mitteleuropäischen Städten leben, u.a. Glaskraut und Zymbelkraut.

Mit Eintreffen der Europäer und deren Ziegelsteinhäuser fanden sich nun zusätzliche künstliche Felsen. Der weiche Mörtel zwischen den undurchdringlichen Ziegeln funktioniert dabei wie ein Schwamm, der das Wasser aus der feuchten Meeresluft speichert. So findet man vor allem an Fassaden alter Bauten im Innenstadtbereich kleine spontane hängende Gärten.

[Fotos von IRIS-A-MAZ 2007]